Pseudolimia heterandria

Es ist zwar schon eine ganze Weile her seit ich die kleinen grauen Mäuse im Bestand hatte,

aber ich kann mich noch sehr gut an die niedlichen Charmebolzen erinnern.

Der Anfang war allerdings sehr schwer mit den kleinen Kärpflingen, da sie nach der Ankunft derartig scheu und ängstlich waren,

dass sie mir fürchterlich Leid taten.


Sobald sich im Zimmer nur irgendetwas bewegte stoben sie in Panik in den letzten Winkel des Aquariums und quetschten sich in eine Ecke.

Es war ein echtes Trauerspiel mit den kleinen Kerlchen.

Und es dauerte elend lange, bis sie endlich Vertrauen fassten und nicht mehr bei jeder Kleinigkeit in Panik davon schossen.

Der Durchbruch gelang erst durch die sich in der Zwischenzeit einstellenden Jungtiere, die deutlich aufgeschlossener waren

und schließlich auch die älteren Tiere "nach zogen".


Nachdem das Eis dann gebrochen war, waren es sehr nette und unkomplizierte Pfleglinge,

die ich eine ganze Weile im Bestand halten konnte.

Leider gab es dann am Ende nur noch männlichen Nachwuchs und sie starben schließlich aus.

    Kommentare